MEMA Metallbau Marti GmbH
Leben und Arbeiten im Einklang mit Materie und Natur

Zertifizierung EN 1090-1


Schweissarbeiten an Bauteilen und Bausätzen für Stahltragwerke

nach der Norm EN 1090-1

 

MEMA Metallbaum Marti GmbH ist seit Juni 2014 zertifiziert. MEMA war eine der ersten Firmen in der Schweiz, die diese Zertifizierung erlangt haben.

http://www.en1090.net/

Gerne stellen wir Ihnen unsere Zertifikate auf Anfragen hin zu.


Was genau bewirkt diese Zertifizierung?

 

1.    Alle Bauteile müssen durch einen Statiker bemessen oder überprüft werden

2.    Die verwendete Stahlqualität wird bei uns intern überprüft und kann durch Werkzeugnisse belegt werden

3.    Die Schweissanweisungen (WPS) werden durch einen eidg. dipl. Schweissfachmann erstellt

4.    Alle Schweisser haben eine Schweissprüfung abgelegt, die regelmässig überprüft und erneuert wird

5.    Es finden durch den Schweissfachmann und die Schweisser optische Qualitätskontrollen am Werkstück statt, die schriftlich dokumentiert werden

6.    Sie erhalten eine Leistungserklärung und auf Wunsch ein CE-Zertifikat für das bestellte Bauteil (notwendig für den EU-Verkehr)

7.    Durch die Zertifizierung ist es uns möglich im ganzen EU-Raum Arbeiten auszuführen, resp. Bauteile mit Bestimmungsland EU anzufertigen (ab 1.7.2015 Vorschrift)

8.    Es gibt 4 Ausführungsklassen:

 

EXC1 = Privates Bauen, wie z.B. Geländer, Vordächer, Treppen, kleine Stahlbauten

grundsätzlich gilt: das Schadenpotenzial ist klein

In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S275, für die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

Tragkonstruktionen mit

max. zwei Geschossen aus Walzprofilen ohne biegesteife

Kopfplattenstöße

Stützen mit max. 3 m Knicklänge

Biegeträgern  mit max. 5  m Spannweite und Auskragungen

bis 2 m charakteristischen veränderlichen,  gleichmäßig

verteilten Einwirkungen/Nutzlasten bis 2,5 kN/m² und

charakteristischen veränderlichen  Einzelnutzlasten bis 2,0 kN

Tragkonstruktionen mit max. 30° geneigten  Belastungsebenen (z.B. Rampen) mit  Beanspruchungen durch charakteristische Achslasten von max. 63 kN oder charakteristische  veränderliche,   gleichmäßig   verteilte Einwirkungen/Nutzlasten von bis zu 17,5 kN/m² (vgl. Kategorie G3  in  Tab.  4  DIN  1055-3)  in  einer  Höhe  von  max. 1,25 m über festem Boden wirkend

Treppen und Geländer in Wohngebäuden

landwirtschaftliche Gebäude ohne regelmäßigen Personenverkehr (z.B. Scheunen, Gewächshäuser)

Wintergärten an Wohngebäuden

Einfamilienhäuser mit bis zu 4 Geschossen

Gebäude, die selten von Personen betreten werden, wenn der Abstand zu anderen Gebäuden oder Flächen mit häufiger  Nutzung  durch  Personen  mindestens  das 1,5-fache der Gebäudehöhe beträgt

 

EXC2 = Öffentliche Bauten wie z.B. Geländer, Vordächer, Treppen, Stahlbauten

mittleres Schadenszenario

In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, die nicht den Ausführungsklassen EXC 1 , EXC 3 und EXC 4 zuzuordnen sind.

 

EXC3 = In diese Ausführungsklasse fallen vorwiegend ruhend  und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Trag­ werke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, für die mindestens einer der folgenden  Punkte zutrifft:

Großflächige Dachkonstruktionen von Versammlungsstätten/Stadien

Gebäude mit mehr als 15 Geschossen

folgende nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Tragwerke oder deren Bauteile:

- Geh- und Radwegbrücken

- Straßenbrücken

- Eisenbahnbrücken

- fliegende Bauten

- Türme und Maste wie z.B. Antennentragwerke

- Kranbahnen

- zylindrische Türme wie z.B. Stahlschornsteine

 

EXC4 = In diese Ausführungsklasse fallen alle Bauteile oder Tragwerke der Ausführungsklasse EXC 3 mit extremen Versagensfolgen für Menschen und Umwelt wie z.B Straßenbrücken und Eisenbahnbrücken (siehe DIN EN 1991-1-7) über dicht besiedeltem Gebiet oder über Industrieanlagen mit hohem Gefährdungspotential, Sicherheitsbehälter in Kernkraftwerken

Unser Betrieb ist für die Klassen 1+2 zertifiziert

Unsere Produktion und die Schweissverfahren werden durch die Zertifizierungsstelle überprüft:

1.    Überprüfung nach 1 Jahr (ist erfolgt)

2.    Überprüfung nach 2 Jahr

3.    Alle weiteren Überprüfungen alle 3 Jahre 

 

Mögliche Folgen bei der Ausführung von Arbeiten ohne Zertifizierung

 

STRAFRECHT

Grobe Fahrlässigkeit bei Schadensfällen mit  Verletzung von Menschen

 

ZIVILRECHT

Zahlungsverweigerung des Kunden

Zahlungsverweigerung der Versicherung bei Schadensfällen

Folgekosten für erforderliche Nacharbeiten

Vertragsstrafen durch Verzögerungen

 

BAURECHT

Geldbußen

Einstellung der Arbeiten durch die Bauaufsicht

 

WETTBEWERBSRECHT

kostenbewehrte Abmahnung durch Wettbewerber mit Zertifizierung


Werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1: 2009+A1:2001

bis EXC2

Nr. 2374-CPR-0332-01